So zärtlich...

 

 

Oft ist die Liebe in unseren Gebeten ein abstrakter Begriff.

Das Bild von Jesus und Maria zeigen uns:

 

Wer liebt, schaut genau hin.

Wer liebt, umfängt den andern.

Wer liebt, gibt einen Ort der Geborgenheit.

Wer liebt, ist einem andern Halt.

Wer liebt, schenkt Zuneigung auch körperlich.

 

Noch nie sind mir auf einem Bild vom Jesuskind und Maria

solche Kusslippen aufgefallen.

 

„Liebe“ ist nicht ein abstraktes Wort.

„Liebe“ will konkret werden in der Zuneigung,

die sich auch körperlich ausdrückt.

 

Eltern! Liebt eure Kinder!

Lasst sie eure Liebe erfahren und erspüren!

 

Guido Scherrer, Domdekan

 

_______

Bild: Emil Dörig
 

 

  Finden Sie das Kloster Maria der Engel auch auf facebook. „Aus dem Alltag - Für den Alltag“