HELFEN SIE MIT,

das wertvolle Erbe im Herzen von Appenzell für viele Menschen in eine fruchtbare und nachhaltige Zukunft zu führen. Sie können uns vielfältig unterstützen:

  • Seien Sie herzlich willkommen in unserem Freiwilligenteam.
  • Werden Sie Mitglied unseres Vereins «Freundeskreis Kloster Maria der Engel Appenzell».
  • Besuchen Sie unseren kleinen, feinen Pfortenladen.
  • Nutzen Sie die Möglichkeiten unseres Gästehauses.
  • Lassen Sie sich durch das Kloster fürhen.
  • Unterstützen Sie uns finanziell und materiell:
    zum Beispiel mittels Spenden, Legaten, Schenkungen oder anderer Zuwendungen.

Warum unterstützen?

Wir sind eine kirchliche Stiftung. Die Erhaltung unseres Klostergebäudes «Maria der Engel» in Appenzell und deren Güter soll helfen, das spirituelle Leben im Sinne der Stifterin weiterzutragen. Pflege und Renovation der Substanz, Wahrung und Entfaltung des klösterlichen Geistes, Führung und Fortentwicklung des Betriebes entsprechend unserem Leitgedanken «In Einfachheit und Stille – Besinnung zu wahrem Leben» sind unsere zentralen Aufgaben.

 

Damit stehen wir vor beachtlichen Herausforderungen, sowohl ideell als auch materiell. Mit unseren eigenen Geldern und Beiträgen können wir unseren Betrieb knapp finanzieren. Die Mittel für grössere Investitionen wie die fällige Totalsanierung der Klosteranlage fehlen jedoch fast gänzlich. Wir werden weder vom Staat noch von der Kirche unterstüzt. Also bleiben Sie und Ihr Wohlwollen! Als Stiftung sind wir dringend auf Ihre Hilfe angewiesen.

 

Wenn es Ihnen auch ein Anliegen ist, diesen Ort des geistlichen Lebens zu erhalten und darüber hinaus fruchtbar weiterzuentwickeln, dann sind Sie herzlich zur Untersütztung unseres ehrwürdigen Klosters eingeladen. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zur geplanten Sanierung der 400-jährigen Klosteranlage!

Anschrift und Bankverbindung

Stiftung Kloster Maria der Engel Appenzell

Poststrasse 7

9050 Appenzell

 

IBAN: CH63 0076 3000 1036 6416 1

Appenzeller Kantonalbank

9050 Appenzell

Kontonr. 90-125-8